Gestartet bin ich mit einer klassischen Ausbildung zur Werbefachwirtin (O-Ton meiner Mutter: "Kind, wenn man keinen Plan hat, dann ist eine kaufmännische Ausbildung auf jeden Fall etwas Solides"). Recht hatte sie, dennoch hatte ich nach einigen Jahren in Werbeagenturen das Gefühl, dass da noch mehr sein muss. Und habe mich  - meinem Bauchgefühl folgend - erst einmal von der bunten Welt der Werbung verabschiedet. Die nächsten Jahre habe ich mich komplett der Weltgeschichte verschrieben. Ägypten, altes Rom und Griechenland, Mittelalter, aber dann doch auch gerne immer moderner. Bei meinem Studien-Streifzug durch die Geschichte habe ich mich verliebt: In die Kunst, in Objekte, die von längst vergangenen Zeiten erzählen und in die Welt der Museen. Und so fügte sich nach meinem Magister-Abschluss alles (zumindest rückblickend) ganz natürlich zusammen. Nach einigen freien Projekten habe ich 2013 mit ARTEMIDOR kulturkommunikation den Sprung in die Selbständigkeit gewagt.